Zur Osterzeit ist Österreich bunt an Brauchtümern, Traditionen und Kulinarik. Jedes Bundesland zeichnet sich durch regionaltypische Traditionen aus. Eigentlich geht es sogar noch weiter und einzelne Regionen haben ihre Brauchtümer.

Osterschinken im Brotteig

Bei uns zu Hause gibt’s am Karsamstag abends im Ort immer ein Osterfeuer, mit Kerzen wandern wir durch den Ort und nach der Auferstehung gibt es zu Hause eine ordentliche Osterjause die alle Stücke spielt. Eifrig wird dafür am Samstagnachmittag schon immer vorbereitet. Mit dabei ist immer ein Osterschinken im Brotteig. Weil ich den so gerne esse, hab ich euch auch das Rezept dafür mitgebracht.

Ich hab auch ein bisschen recherchiert und noch ein paar Brauchtümer gesammelt die es zu Ostern in Österreich gibt. Finde so etwas immer interessant, was es da alles gibt.

Osterschinken im Brotteig

Ratschen

Ich denke das ist eine der bekanntesten Traditionen und nicht regionalspezifisch wie so manch anderer Brauchtum.

Als Kind bin ich auch immer brav aufgestanden und mit der Ratsche durch den Ort gegangen. Mehrmals am Tag. Das Ratschen ersetzt von der Gründonnerstagsmesse bis zur Osternacht am Karsamstag das Glockengeläut. Warum? Na weil die Glocken nach Rom geflogen sind.

Niederösterreich: Mostviertler „Godnküpfi“

Selbst wenn man aus dem Mostviertel kommt, kennt man nicht alle Brauchtümer die es hier zu Lande gibt. Gehört hab ich schon mal vom „Godnküpfi“ aber wir zelebrieren das nicht. Obwohl ich’s schon gerne hätte.. ich werde meine Godn mal darüber informieren.

Beim „Godnküpfi“ kommt der „Godn“ (Taufpate) zu Besuch und hat ein großes Kipferl, geflochten aus Hefeteig mit. Gemeinsam mit Ostereiern wird das „Godnküpfi“ verschenkt. (Quelle: www.mostviertel.info)

Salzburg: Ölberg- und Leiden-Christi-Singen

Im Salzburgerland klingt es jedes Jahr am Gründonnerstag und Karfreitag „Merkt auf Ihr Herrn und lasst euch sag´n, der Hammer hat 8 Uhr gschlag´n“ durch Grossarl. Bis 4.00 Uhr früh wird das jede Stunden gerufen. Die Sänger halten dabei Nachtwache und singen an unterschiedlichen Standorten. (Quelle: www.grossarltal.info)

Steiermark: Weihfeuertragen

Bevor am Karsamstag die Osterspeisen geweiht werden, sind in der Oststeiermark manche Kinder bereits früh auf. Sie sind als Weihfeuerträger unterwegs. Sie holen das Feuer von den Kirchen, bringen es von Haus zu Haus. (Quelle: www.thermenland.at)

Osttirol: Tradition in Virgen Am ersten Samstag nach Ostern gibt es in Virgen einen Widderzug. Dabei wird ein Widder mit Blumen und bunten Bändern gescmückt und bei einem Bittgang in Begleitung mit einer großen Menschenschar durch den Ort geführt. Ziel der Prozession: die Wallfahrtskirche „Maria Schnee“ in Obermauern. Dort wird dem Widder zu Ehren ein Gottesdienst gefeiert. Das Widder wird nach der Messe versteigert und der Erlös kommt der Wallfahrtskirche zugute. (Quelle www.virgen.at)

Habt ihr auch Traditionen und Brauchtümer bei euch zu Hause? Ich habe noch unzählige mehr gefunden und euch deshalb nur den kleinen Ausschnitt mitgebracht.

Osterschinken im Brotteig

Selbstverständlich hab ich euch auch das Rezept zu unserem Osterschinken im Brotteig mitgenommen.

Rezept Osterschinken im Brotteig

Osterschinken

Autor Babsi

Zutaten

  • 1 kg Selchfleisch
  • 1 Zwiebel
  • 1 Lorbeerblatt
  • 4 Nelken
  • 1 Karotte
  • Öl
  • 250 g Roggenmehl
  • 250 g Weizenmehl
  • 42 g frischer Germ
  • 300 ml Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Essig
  • Prise Salz
  • 1 Dotter
  • 2 EL Mich

Anleitung

  • Zu Beginn 1l Wasser zum Köcheln bringen. Selchfleisch, Zwiebel, Nelken Karotte hineinlegen und für 40 Minuten köcheln lassen.
  • Fleisch herausnehmen und abkühlen lassen.
  • Für den Brotteig Mehl mischen. Salz hinzufügen., Germ in Wasser auflösen, mit Essig und Öl verrühren. Zur Mehlmischung geben und alles verkneten. Den Teig an ein warmes Platz stellen und für ca. 1 Stunde aufgehen lassen.
  • Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen (ca. 1 cm dick). Fleisch darin einschlagen. Ein eine gut geölte Backform legen und nochmal 15 Minuten ruhen lassen.
  • Währenddessen das Backrohr bei 200°C (Ober Unterhitze) vorheizen.
  • Dotter und Milch verrühren und Teig damit bestreichen.
  • Schinken im Rohr 45 Minuten backen. Dann mit Alufolie bedecken und nochmal 30 Minuten backen.
  • Zum Servieren den Schinken in gleichmäßige Stücke schneiden. Als Beilage passen Radieschen, Erdäpfelsalat, Vogerlsalat oder Kresse gut dazu.

Schaut doch auch mal wieder bei Nora vorbei, sie hat sich ein cooles DIY mit Ostereiern überlegt.