[Werbung] Geschmäcker sind verschieden und werden schon in der Kindheit geprägt. Sie wecken Erinnerungen und Emotionen. Meine Kindheit schmeckt nach Apfelstrudel, Palatschinken, Frittatensuppe, Erdäpfelgulasch, Schweinsbraten, herrlichen Jausenbroten, Äpfeln aus dem Garten und Milchrahmstrudel. 

Milchrahmstrudel

Milchrahmstrudel gab’s bei uns öfters zur kalten Jahreszeit, frisch gebacken von Oma. Den Milchrahmstrudel aßen wir dann Nachmittags, wenn wir vom Spielen eine Pause machten und eine Stärkung brauchten. Für die Eltern gab’s ein Häferl Kaffee dazu und für uns ordentlich viel Vanillesauce. Und so kommt’s auch heute noch, dass ich nach einem Nachmittag an der frischen Luft Gusto auf Milchrahmstrudel habe – oder Millirahmstrudel wie ihn meine Oma liebevoll nannte.

Für meinen Millirahmstrudel hab ich die Bergbauern-Heumilchprodukte von BILLA verwendet. Die Heumilchkühe verbringen den Sommer auf den Weiden und Almen in verschiedenen Regionen Österreichs, z.B. auf dem Salzburger Land, wo sie neben frischer Luft und klarem Wasser eine Vielzahl saftiger Kräuter und Gräser genießen können. Im Winter werden die Tiere dann mit Heu und mineralstoffreichen Getreideschrot versorgt. Und das schmeckt man auch! Ausschlaggebend für die Qualität und den Geschmack von Heumilch ist der Pflanzenreichtum. Des Weiteren haben Bergbauern-Heumilchprodukte ca. einen doppelt so hohen Wert an Omega-3-Fettsäuren und konjugierten Linolsäuren (CLA) wie normale, herkömmliche Milchprodukte.

MilchrahmstrudelMilchrahmstrudelMilchrahmstrudel

Rezept Milchrahmstrudel

Milchrahmstrudel

Zutaten

  • 170 g Mehl
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • Salz
  • 115 g Butter
  • 40 g Zucker
  • 3 Eier
  • 275 ml Schlagobers
  • 80 g TK Beeren
  • 100 g Semmelwürfel
  • 175 ml Milch
  • 1 Packerl Vanillezucker
  • Staubzucker

Anleitung

Zu Beginn denn Strudelteig zubereiten. Dazu Mehl, 110 ml lauwarmes Wasser, Öl und Salz in eine Schüssel geben und mit dem Knethaken verrühren und zu einem glatten, weichen Teig verkneten. Anschließend in Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde bei Zimmertemperatur rasten lassen.

    In der Zwischenzeit 75g weiche Butter schaumig rühren. Währenddessen nach und nach Zucker und eine Prise Salz einrühren. Die Eier trennen und Eigelb ebenso unterrühren. 100ml vom Schlagobers, gefrorene Beeren und die Semmelwürfel unterrühren. Danach das Eiweiß steif schlagen und unter die Masse heben.

      Nun das Backrohr auf 200°C Ober- Unterhitze vorheizen. Ein sauberes Geschirrtuch auf der Arbeitsfläche ausbreiten und leicht mit Mehl bestauben. Dann den Teig darauf geben, ausrollen und vorsichtig möglichst dünn zu einem großen Rechtecke ziehen.

        Die restliche Butter (40g) schmelzen und die Hälfte davon auf den Teig streichen. Etwas Butter zum Einfetten nehmen und dann noch etwas für den Teig später zur Seite stellen.

          Nun die Füllung mit etwas Abstand zum Rand auf eine der langen Seiten des Teiges geben. Danach den Strudel aufrollen und die Enden zusammen drücken. Nun den Strudel mit Hilfe des Geschirrtuchs in die Form legen. Nun mit der restlichen Butter bestreichen.

            Den Strudel nun für 10 Minuten backen. Währenddessen Milch mit 175 ml Schlagobers und Vanillezucker verrühren. Danach über den Strudel gießen und weitere 35 Minuten backen bis der Teig schön goldgelb ist.

              Danach auskühlen lassen und vor dem Servieren mit Staubzucker bestreuen. Dazu passt gut eine Vanillesauce.

                Milchrahmstrudel

                *In freundlicher Zusammenarbeit mit BILLA.