Es ist schon immer eine lange Zeit, auf die guten saftigen österreichischen Marillen zu warten. Aber das Warten zahlt sich jedes Jahr aufs Neue aus. Heute hab ich mein Marillenkuchen Rezept glutenfrei gemacht, um hier für ein bisschen Abwechslung zu sorgen.

Marillenkuchen Rezept glutenfrei

Grundsätzlich versuche ich an heißen Sommertagen das Backrohr kalt zu lassen. Jedoch konnte ich einfach nicht anders, als ich die herrlichen Marillen in Händen gehalten habe. Ich musste einfach mein liebstes Marillenkuchen Rezept zu Hand nehmen und hab es mal in der glutenfreien Variante probiert. Wer den Marillenkuchen lieber mit Weizenmehl backen möchte, findet hier das schon etwas ältere aber noch immer wahnsinnig köstliche Rezept dazu. Oder ganz einfach die Menge glutenfreies Mehl und Buchweizenmehl gegen Weizenmehl tauschen.

Rezept Marillenkuchen Rezept glutenfrei

Marillenkuchen Rezept glutenfrei
 
mintnmelon by:
Zutaten
  • 750 g Marillen
  • 250 g Butter
  • 250 g Staubzucker
  • 125 g glutenfreies Mehl
  • 125 g Buchweizenmehl
  • 1 EL Vanillezucker
  • 6 Stk. Eier
  • 1 Schuss Rum
  • abgeriebene Schale einer Zitrone
  • 1 Prise Salz
  • Handvoll Mandeln
Anleitung
  1. Das Backrohr auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Eier trennen und Eiweiß mit einer Prise Salz zu einem steifen Schnee schlagen. Danach zur Seite stellen. Marillen waschen, trocknen halbieren und Steine entfernen. Weiche Butter, Vanillezucker und Staubzucker schaumig schlagen. Eigelb nach und nach dazugeben. Zitronenschale und Rum ebenfalls unterrühren. Mehl und Schnee abwechselnd unter die Dottermasse heben.
  2. Den Teig auf das Blech streichen. Die halbierten Marillen mit der Schnittfläche nach oben auf den Teig legen, nicht festdrücken. Dann für ca. 35 Minuten ab ins Backrohr. Die Mandeln ohne Fett anrösten und über dem Kuchen verteilen. Abschließend den klassischen Marillenkuchen noch mit Staubzucker bestreuen.

Marillenkuchen Rezept glutenfrei