Okay kurz vorweg für die unsere deutsche Freunde: Was ist eigentlich Karfiol? Also zur allgemeinen Aufklärung, es handelt sich um Blumenkohl! So nun nachdem alle Missverständnisse gleich mal zu Beginn bereinigt wurden, kann ich ja mit dem eigentlichen Text fortsetzen. Karfiol ist oft nur eine Beilage. Manchmal ist er auch einfach nur einer von vielen – in einem Curry. Selten wird ihm die volle Bühne gegeben und das ist einfach viel zu schade. Ich war auch selbst lange Zeit – ja sehr lange Zeit – kein großer Freund von Karfiol. Doch dann habe ich irgendwann gemerkt, dass es eigentlich nur auf die Würzung drauf ankommt. Das mag ich euch heute mit dem Karfiol mit Haselnussbröseln Rezept zeigen. Das Rezept ist wahnsinnig lecker und ist im Handumdrehen fertig. Somit perfekt, wenn der Magen schon knurrt und der Hunger bereits groß ist.

Karfiol mit Haselnussbröseln

Ja man könnte auch beinahe sagen, die Vorbereitung ist fast schon lächerlich simpel. Der anstrengendste Teil beginnt eigentlich erst, wenn ihr den Teller mit den noch dampfenden Karfiol-Röschen vor euch stehen habt. Dann müsst ihr nämlich noch ganz kurz warten, damit ihr euch nicht dem Mund verbrennt.

Außerdem ist der Karfiol auch supergesund, denn in ihm stecken viel Vitamin C und Mineralstoffe.

Karfiol mit Haselnussbröseln

Karfiol mit Haselnussbröseln Rezept

Zutaten

  • 1 Karfiol
  • 150 g Butter
  • 100 g Semmelbrösel
  • 3 EL geriebene Haselnüsse
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Prise Muskatnuss
  • Abrieb einer halben Zitrone
  • 1 EL gehackte Petersilie

Anleitung

  • Karfiol in Röschen teilen (nicht zu klein) und 4 Minuten in Salzwasser bissfest kochen. Danach gut abtropfen lassen.
  • In einer Pfanne Butter schmelzen, Semmelbrösel und Haselnüsse dazugeben und hellbraun rösten (laufend umrühren).
  • Mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Zitronenabrieb würzen und abschmecken. Anschließen Petersilie hinzugeben.
  • Karfiol in den Bröseln schwenken. Anrichten und mit frischen Kräutern garnieren.