Gut Ding braucht Weile – so auch bei meinem Brownie Rezept. Nach ein paar Versuchen in der Küche ist so aber nun endlich mein bestes Brownie Rezept dabei rausgekommen! Da gibt’s jetzt auch nicht viel darum herum zu erzählen, also euch die wichtigsten Tipps fürs Brownie backen mitzugeben und mein Rezept zu verraten.

Mein bestes Brownie Rezept

Meine Tipps zum Brownie-Backen

Beim Brownie-Backen gibt ein paar ganz wichtige Zutaten. Eine davon ist Schokolade. Und hier sprechen ich nicht von irgendeiner Schokolade. Nehmt richtige Schokolade, nicht irgendeine Kuvertüre, und zwar am besten wirklich gute Zartbitterschokolade. Es macht geschmacklich einen riesigen Unterschied. Je dunkler die Schokolade desto besser, dann könnt ihr nichts falsch machen. 

Was ist das Besondere an Brownies? Die fudgy Textur! Was macht den Brownie so schön fudgy? Butter und Zucker! Und genau bei den beiden Zutaten gilt es nicht zu sparen. Kommt ja nicht auf die Idee ein bisschen weniger Butter oder auch Zucker zu verwenden. Das geht maximal auf Kosten der Textur. Dann könnt ihr gleich einen klassischen Schokoladekuchen backen. Bei Zucker verwende ich Rohrzucker. Der leichte Karamell-Geschmack gibt dem Brownie das besondere Extra! 

Da wäre noch die Sache mit den Eiern. Bei einem klassischen Schokoladekuchen wollen wir es leicht und locker. Da werden die Eier gut aufgeschlagen. Anders als bei den Brownies. Hier reicht es, wenn die Eier 1,5 Minuten eingerührt werden. Das Mehl soll dann nur schnell untergerührt werden. Nur so, dass keine Klumpen entstehen. Der Brownie-Teig braucht kein ewig langes Gerühre. 

Zum Brownie-Backen gehört ein bisschen Geduld, denn die geschmolzene Schokolade muss ausgekühlt sein, bis die Eier untergerührt werden. Das geht wie so vieles bei den Brownie auch wieder auf Kosten der Textur und die Brownie werden hart. 

Die Teighöhe am Blech oder in der Backform sollte ca. 3 cm hoch sein, damit die Brownies nicht zu hart werden. Bei mehr bleiben sie innen zu klebrig, bei weniger werden sie zu fest.

Und zu guter Letzt: Auskühlen lassen! Am besten in eine Dose gepackt über Nacht im Kühlschrank. Dann schmecken sie noch viel besser. 

 

Mein bestes Brownie Rezept

Mein bestes Brownie Rezept

bestes Brownie Rezept

Zutaten

  • 75 g Butter
  • 250 g Dunkle Schokolade (hier mind 60 % Kakaoanteil, gerne auch höher)
  • 3 EL Wasser
  • 2 Eier
  • Mark einer Vanilleschote
  • 1/4 TL Salz
  • 200 g Rohrohrzucker
  • 100 g Mehl
  • 2 Handvoll Walnüsse
  • 1 EL Butter zum Anbraten der Walnüsse

Anleitung

Zu Beginn eine quadratische Form (ca. 20 x 20) mit Backpapier auslegen und das Backrohr auf 175 C Ober- und Unterhitze vorheizen.

    Danach Butter und Wasser über einem Wasserbad erhitzen, die Schokolade grob hacken und zur Butter-Mischung geben und darin schmelzen. Danach die Schoko-Butter-Mischung vom Herd nehmen und mit einem Schneebesen glatt rühren.

      Dann die Schokolade abkühlen lassen. Anschließend Eier, Vanille und Salz einrühren. Danach Zucker dazu geben und schnell unterrühren. Anschließend das Mehl mit einem Schneebesen unterrühren, bis keine Mehlklumpen mehr sichtbar sind.

        Danach die Walnüsse zubereiten. Dafür die Butter in einer Pfanne schmelzen und die Walnüsse darin anbraten. Anschießend zwei Drittel davon unter die Masse rühren.

          Nun die Masse in die bereits vorbereitete Form füllen und die restlichen Walnüsse auf die Masse streuen.

            Nun die Brownie für 25-30 Minuten backen. Zur Probe mit einem Holzstäbchen in den Teig stechen. Wenn keine feuchten Brösel daran haften bleiben, sind die Brownies fertig gebacken. Sonst noch wenige Minuten weiter backen.

              Danach die Brownies vollständig auskühlen lassen und dann schmecken lassen.