Wie ihr wisst, ist Frühstück meine liebste Mahlzeit am Tag. Mit dem kleinen Moritz am Arm komme ich zur Zeit oft erst mittags zum Frühstücken. Nachdem ich aber Frühstücksgerichte so gerne esse, hab ich die auch gerne zum Mittagessen. Damit ich dann wenigstens gleich etwas Vernünftiges mit viel Power esse, schaue ich, dass das Frühstück voll mit tollen Zutaten und Superfood gepackt ist. Wie dieser Amaranth-Porridge mit Kirschcreme und getrockneten Wassermelonenkernen.

Amaranth-Porridge mit Kirschcreme und Wassermelonenkernen

Wer mich kennt, weiß, dass ich eher Fan der heimischen Superfoods bin. Ja, ab und zu werde auch ich für eine Acai-Bowl schwach. Doch wir haben auch so viele tolle heimische Superfoods, denen viel weniger Beachtung geschenkt wird. Deshalb gibts hier bei mir am Blog mal wieder ein bisschen Raum dafür.

Amaranth

Da haben wir gleich mal den Amaranth. Die Basis meines Porridgerezepts. Amaranth war bereits bei den Azteken, Inkas und Mayas ein wichtiges Grundnahrungsmittel und auch eine Opfergabe für Götter. Amaranth ist glutenfrei und enthält so viele Nährstoffe wie Vollkorngetreideprodukte. Noch ein netter Nebeneffekt: Amaranth fördert die Serotonin-Produktion. So trägt Amaranth zur  Ausschütten von Glückshormonen bei und ist somit ein kleiner Stimmungsaufheller. Ja und jetzt folgt eine lange Liste, was noch im Amaranth steckt: Er hat viele essenzielle Aminosäuren, ungesättigte Fettsäuren, Kalzium, Magnesium, Eisen, Kalium sowie Vitamin B1, B2 und wirkt antioxidativ. Und das Beste ist, dass er bei uns in Österreich wächst.

Amaranth-Porridge mit Kirschcreme und Wassermelonenkernen

Kirschen

Kirschen – ein sommerliches Superfood. Kirschen sind ein kalorienarmer, herrlicher Snack. Sie beinhalten Kalzium, Magnesium, Eisen, Kalium sowie Vitamin B1 und B2. Außerdem steckt in Kirschen Melatonin, so kann Kirschenessen den Schlaf positiv beeinflussen.

Amaranth-Porridge mit Kirschcreme und Wassermelonenkernen

Wassermelonenkerne

Und jetzt kommen wir wohl zur spannendsten Zutat in der Rezeptbeschreibung: getrocknete Wassermelonenkerne. Jaa ich war so verrückt und hab das selbst gemacht. Keine Sache, die man wöchentlich macht. Aber ich wollte es einfach mal probieren. Ich hab tatsächlich die Kerne der Wassermelone getrocknet. Warum? Weil ganz schön viel in den kleinen Kernen steckt: Vitamin A, B, B3, C, E, Omega 6-Fettsäuren, Proteine, Ballaststoffe und Mineralstoffe wie Eisen, Kalium, Kalzium, Zink und Magnesium. Die Wassermelonen waren natürlich auch aus Österreich.
 
Die Wassermelonenkerne könnt ihr einfach trocknen, in dem ihr sie mit einem Teelöffel aus der Melone nehmt, abspült und auf eine Küchentuch trocknet. Ich hab meine Kerne anschließend noch im Backrohr bei 150 °C Umluft für 20 Minuten geröstet.
Die Wassermelonenkernen eignen sich wie bei mir diesmal super als Topping am Porridge oder einer Frühstücksbowl. Allerdings könnt ihr sie auch einfach wie Sonnenblumenkerne in einem Brot mitbacken.
 
Jaaa es ist nichts für jeden Tag, aber mal ganz witzig gewesen auszuprobieren 🙂

Amaranth-Porridge mit Kirschcreme und getrockneten Wassermelonenkernen

Für 2 Portionen

Zutaten

  • 75 g Amaranth
  • 150 g Äpfel
  • 1 EL Zitronensaft
  • 2 EL Haferflocken
  • 150 g Wasser
  • 120 g Naturjoghurt
  • 2 TL Honig
  • 150 g frische Kirschen
  • 1 Handvoll getrocknete Wassermelonenkerne

Anleitung

  • Zu Beginn die Äpfel waschen, in Stücke schneiden und entkernen.
  • Dann Amaranth, Äpfel, Saft der Zitrone, Haferflocken und Wasser in einen Topf geben. Erhitzen und ich 15 Minuten leicht köcheln lassen.
  • Dann die Hälfte vom Naturjoghurt und den Honig unterrühren und alles pürieren. Anschließend zur Seite stellen.
  • Nun die Kirschen waschen, entkernen, vierteln und mit dem restlichen Joghurt verrühren.
  • Amaranth-Porridge auf zwei Schüsseln aufteilen, die Joghurt-Kirsch-Creme darauf verteilen und mit den getrockneten Wassermelonenkernen toppen.

Weitere tolle Frühstücksideen findet ihr hier: klick.