21km am Stück zu laufen, warum mache ich das eigentlich freiwillig? Wahrscheinlich weil es spannend ist meine Grenzen auszutesten. Kommendes Wochenende geht es für mich mal wieder beim Vienna City Marathon an den Start für den Halbmarathon.

Aus diesem Grund dachte ich, es wird mal wieder Zeit für einen Beitrag zum Thema laufen und ein herrliches Pasta-Gericht. Ich brauch ja Power fürs laufen… 😉

Wen man erzählt, dass man einen Halbmarathon läuft, dann werden alle Hobby Läufer und auch Nicht-Läufer zum Experten und Trainer mit zahlreichen Tipps. Manchmal ganz amüsant, was man da so für Tipps bekommt. Deshalb habe ich einfach mal die 5 schlechtesten Tipps für einen Halbmarathon für euch gesammelt. Ich hoffe meine Ironie ist nicht auf der Strecke liegen geblieben und keiner setzt die Tipps um. 🙂

  1. Belohne und motiviere dich für den Lauf mit einem Paar neue Laufschuhe oder Klamotten!

Eine ganz tolle Idee! Wir lieben es ja alle in Schuhe zu laufen, die noch nicht eingelaufen sind, Hosen die zwicken oder sonstige Klamotten die nicht gut sitzen. Das kann man Wochen oder besser Monate vorher machen. Würde ich aber nicht bei 21km raten. Ich habe mir zur Motivation vor zwei Monaten ein paar neue Laufschuhe gegönnt. Ich muss gestehen, dass die meinen geliebten (aber leider nicht schicken) Asics den Rang ablaufen. Die ersten Schritte waren etwas ungewohnt, aber ich möchte meine neuen ON Running nicht mehr missen. Sie sind allerdings auch das beste Bespiel dafür, dass man Laufschuhe einlaufen muss. Bis ich die perfekte Schnürung gefunden hatte und ich mich an den Schuh gewohnt hatte, hatte ich schon einige Läufe und Kilometer zurückgelegt. Jetzt liebe ich diesen ultra leichten Laufschuh und die Dämpfung. Und weil ich so schwärme: Nein ich werde nicht bezahlt dafür – ich bin wirklich einfach nur begeistert von der Qualität der Laufschuhe.

  1. Du merkst, dass du dich vielleicht doch noch mehr vorbereiten hättest sollen? Trainiere in der letzten Woche einfach besonders hart um das Maximum im Wettkampf rauszuholen. Dein Körper gewöhnt sich an das harte und intensive Training.

Ja ganz besonders schlau sich noch ordentlich auszupowern um am Wettkampftag dann hundemüde an den Start zu gehen.

  1. Wärme dich nicht zu viel auf vor dem Start. Die Bewegung powert dich nur aus und die Energie fehlt dir dann beim Lauf.

Schwachsinn! Vor jedem Lauf unbedingt aufwärmen. Dadurch verringerst du die Gefahr dich zu verletzen und hilft dir deine Bestzeit zu erreichen.

  1. Gönn dir ein ordentliches, großes und kraftvolles Frühstück! Du brauchst die Energie beim Laufen!

Stimmt du brauchst ein ordentliches Frühstück, dass dir Power gibt. Die Power wirst du aber nicht mit Baked Beans oder Pancakes finden. Es soll ein leichtes, nährstoffreiches Frühstück sein, bei dem du auch weißt wie du es verträgst. Beginn am Wettkampftag nicht einen Brei zu essen, wenn du vorher noch nie vor einem Lauf einen gegessen hast. Bei mir gibt’s gerne ein Brot mit Butter und Honig.

  1. Trinke vor dem Halbmarathon nicht zu viel, dass du dann nicht auf die Toilette musst.

Wichtig ist, dass du vor dem Lauf ausreichend trinkst, dein Körper braucht volle Energiespeicher und reichlich Flüssigkeit für den Lauf. Natürlich solltest du nicht mit einem Wasserbauch an den Start gehen, aber trinke morgens beim Aufstehen gleich mal fleißig und dann führe deinem Körper Schluck für Schluck Flüssigkeit zu.

Für alle Läufer unter euch die ebenso grad die Kohlenhydrate-Speicher für den Lauf am Wochenende füllen und alle Pasta-Liebhaber, habe ich ein schnelles und köstliches Pasta Rezept.

Rezept Spaghetti mit Cremechampignon

Spaghetti mit Cremechampignon
 
Zutaten für 2 Personen
Zutaten
  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehen
  • 250g Cremechampignon
  • 2 EL fein gehackte Dille
  • 2 EL fein gehackte Petersilie
  • 3 EL Pinienkerne
  • ½ Zitrone
  • 200g Spaghetti
  • 200g Mascarpone
  • Olivenöl zum Braten
  • Salz und Pfeffer zum Würzen
Anleitung
  1. Zu Beginn Salzwasser für die Spaghetti aufstellen und sobald das Wasser kochte die Spaghetti hinzufügen. Sobald diese bissfest gekocht sind abseihen. Währenddessen die Champignon putzen und vierteln. Danach Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Champignon darin bei starker Hitze ein paar Minuten goldbraun braten. Währenddessen die Schalotten fein hacken und den Knoblauch pressen. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten und zur Seite stellen.
  2. Danach Schalotten und Knoblauch zu den Champignons in die Pfanne hinzufügen.
  3. Vom Spaghettiwasser 150ml wegnehmen und mit der Mascarpone gut verrühren. Danach zu den Pilzen geben und aufkochen lassen. Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken. Anschießend die Kräuter zu der Sauce hinzugeben. Alls gut vermischen und gemeinsam mit den Spaghetti anrichten. Die Zitrone in Scheiben schneiden. Pasta mit Zitronenscheiben und Pinienkernen garnieren und servieren.