Kennt ihr das, wenn man wo ein köstliches Gericht sieht und das unbedingt haben möchte? So bei mir geschehen letzte Woche. Auf Pinterest sind mir köstlich aussehende Ravioli begegnet. In diesem Fall mit Pilzen gefüllt. Ab dem Zeitpunkt hatte ich einfach Gusto auf Ravioli. Ich versuchte den Gusto so lange hinauszuschieben, bis ich Zeit hatte selbst welche zu machen. Doch der Gusto war so groß, dass ich mich plötzlich in der Mittagspause vor einem Supermarktregal stehen hab sehen, auf der Suche danach das Verlangen schnell zu stillen.

Rote-Rüben-Ravioli

Fragend stand ich vor dem Regal, welche fertigen Ravioli nun mein Verlangen stillen könnten und dennoch meiner kritischen Verkostung standhalten könnten. Aufgrund von Zeitdruck und meinem Unwissen bei Fertiggerichten habe ich unentschlossen nach den  Ravioli in der annehmbarsten Verpackung gegriffen und bin zurück ins Büro. Ich wusste schon, am Weg dorthin, dass ich es einfach sein hätte lassen sollen. Ja einfach selbst welche zu machen und nicht dem schnellen Verlangen nachzugehen. In unserer Küche im Büro, hab ich mir dann die Ravioli gemacht. Ich denke ich muss nun nicht ausschweifen, dass sie nicht mein Verlangen nach köstlichen Ravioli gestillt haben. Nein im Gegenteil. Langweilig. Geschmacklos. Lieblos. Ich wusste es doch schon vorher, aber danach ist man immer schlauer.

Rote-Rüben-RavioliRote-Rüben-Ravioli

Manche Dinge müssen einfach selbstgemacht sein. Sich die Zeit dafür nehmen. Am besten dabei dann auch gleich eine über große Portion davon machen, weil sie sich perfekt einfrieren und so auf Lager legen lassen. Ja nachher ist man immer gescheitert. So habe ich den Feiertag letzte Woche genutzt um mich in die Küche zu stellen und liebevoll einen Berg an Ravioli zu machen. Nachdem ich noch frisch geerntete Rote Rüben zu Hause hatte, war auch die Frage womit sie gefüllt werden sollen geklärt und ich machte mich ans Werk Rote-Rüben-Ravioli zu kochen. Wer also auch vor Enttäuschungen gefeit werden möchte, sollte sich die Zeit nehmen und Ravioli selbst zu machen.

Rote-Rüben-Ravioli

Rezept Rote-Rüben-Ravioli in Mohnbutter geschwenkt

Rote-Rüben-Ravioli in Mohnbutter geschwenkt
 
mintnmelon by:
Zutaten
  • Für den Teig
  • 80ml lauwarmes Wasser
  • 400g Mehl
  • 2 Eier
  • Salz
  • 2 EL Olivenöl
  • Für die Füllung
  • 200g Rote Rüben
  • 200g Frischkäse
  • Pfeffer, Salz
  • 2 EL Semmelbrösel
  • Zum Schwenken und Garnieren
  • 4 EL Butter
  • 2 EL gemahlener Mohn
  • Parmesan zum Garnieren
Anleitung
  1. Zu Beginn die Roten Rüben vorbereiten. Dafür die Roten Rüben waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Roten Rüben Stücke darauf legen, mit etwas Olivenöl beträufeln und bei 220°C Ober- und Unterhitze für 40 Minuten ins Backrohr geben.
  2. Währenddessen den Teig vorbereiten. Dafür Wasser, Mehl, Eier, Salz und Olivenöl zu einem glatten Teig verkneten. Anschließend in Frischhaltefolie packen und für 30 Minuten ruhen lassen.
  3. Sobald die Roten Rüben fertig und weich sind, mit den anderen Zutaten für die Füllung vermengen und pürieren.
  4. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche sehr dünn ausrollen. Kreise von ca. 7 cm Durchmesser ausstechen.
  5. Die Kreis mit Wasser bepinseln. Je einen Teelöffel Rote Rüben Füllung in der Mitte der Kreise platzieren. Die Kreise in der Mitte zu einem Halbmond falten und die Ränder fest zusammendrücken. Den Rand noch mit einer Gabel leicht andrücken.
  6. Die Ravioli in kochendem Salzwasser für 5 Minuten garen. Anschließend mit einer Schaumkelle herausnehmen und in einem Sieb kurz abtropfen lassen.
  7. Währenddessen Butter in einer großen Pfanne schmelzen und den Mohn darin einrühren. Die Ravioli in der Mohnbutter schwenken.
  8. Abschließend anrichten und Parmesan darüber reiben.

Rote-Rüben-Ravioli