Ich liebe Marillen und ich liebe Cheesecake. Deshalb hab ich die beiden Köstlichkeiten kombiniert und einen Marillen-Cheesecake gebacken.

Marillen-Cheesecake

Ich bin ein richtiger Marillen-Fan und kann nicht genug von diesem herrlichen Obst bekommen. Ich liebe diese leicht saure erfrischende süße Note. Das in Kombination mit Mehlspeisen und Desserts ist ein wahrer Genuss. Von Marillenmarmelade über Marillenkuchen bis hinzu Marillensirup, die Marillen werden bei uns in allen möglichen Varianten verkochet und verbacken. Auch in einem Salat sind sie herrlich! Das ist aber ein anderes Rezept, dass ich erst für euch schreiben muss. Ich probiere da grad ein paar Kombinationen… Ihr seht schon in meiner Küche geht es zur Zeit wieder ordentlich rund und der Kochlöffel kommt nicht zur Ruhe. Ich bin im Marillen-Fieber und die Marillen-Saison wird voll ausgekostet. Damit ich dann nicht wieder so lange auf die nächste Marillen-Ernte warten muss, werde ich mir heuer noch mehr an Vorrat einfrieren um die Marillen-lose Zeit zu überbrücken.

Marillen-CheesecakeMarillen-CheesecakeMarillen-Cheesecake

Aber nun zurück zum Marillen-Cheesecake um den es eigentlich heute geht. Er wurde schon fleißig verkostet und hat das Prädikat sehr empfehlenswert verliehen bekommen – Danke dafür! 🙂

 Rezept Marillen-Cheesecake

Fruchtiger Marillen-Cheesecake
 
mintnmelon by:
Zutaten
  • Boden
  • 100g Butter
  • 80g Haselnüsse
  • 130g Löffelbiskuits
  • Füllung
  • 6 Eier
  • 150g Zucker
  • 600g Frischkäse
  • 150g Crème fraiche
  • Abgeriebene Schale von 1 Zitrone
  • 80g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver
  • Salz
  • Marillen Sauce
  • 400g Marillen
  • 30g Zucker
  • 2EL Zitronensaft
Anleitung
  1. Zu Beginn die Marillen-Sauce zu bereiten. Dafür kochend heißes Wasser über die Marillen gießen.
  2. Dann mit kaltem Wasser abschrecken und die Haut abziehen. Die Marillen halbieren, entkernen
  3. und in einem Topf mit dem Zucker und Zitronensaft köcheln lassen, bis sie komplett zerfallen sind.
  4. Anschließend pürieren und dann vollkommen erkalten lassen.
  5. Während die Marillen-Sauce erkaltet kann der Rest des Cheesecakes zu bereitet werden. Los geht’s mit dem Boden. Dafür Butter zerlassen, Haselnüsse in einer Pfanne anrösten und Löffelbiskuits grob hacken. Dann alles in einer großen Schüssel vermengen. Boden einer Springform (25cm Durchmesser) oder wie bei mir rechteckigen Tarte-Form gut einfetten. Dann die Bröselmasse in die Form geben, gleichmäßig verteilen und fest andrücken.
  6. Anschießend die Frischkäse-Füllung zu bereiten. Zu erst die Eier trennen und Eiweiß im Kühlschrank kühlen. Dann Eigelb und Zucker in einer großen Schüssel mit dem Mixer cremig rühren. Danach Frischkäse, Crème fraiche, Zitronenschale, Speisestärke und Backpulver dazugeben und zu einer glatten Masse verrühren. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und unter die Masse unterheben. Anschließend die Masse auf dem Bröselboden verteilen und glatt streichen. Dann die erkaltete Marillen-Sauce vorsichtig auf der Masse verteilen und mit einer Gabel leicht durchziehen.
  7. Dann im vorgeheizten Backrohr bei 150° (Ober-/Unterhitze) auf unterster Schiene 1 Stunde backen. Danach die Form aus dem Rohr nehmen und etwas abkühlen lassen. Dann vorsichtig aus der Form lösen (wenn notwendig mit Hilfe eines Messers am Rand) und ganz erkalten lassen.

Marillen-CheesecakeMarillen-Cheesecake