Noch nie hat ein Dessert so polarisiert wie meine Apfelstrudelmuffins. Diese Diskussionen hätte ich mir noch eher bei meinem Avocado-Schokoladekuchen oder einer Rote Rüben Torte erwartet. Doch bei Apfelstrudelmuffins? Die Feinschmecker in meinem Umfeld überraschen mich immer wieder. Doch beginnen wir von vorne.

Es gibt ja jene Menschen die gerne das Scherzerl bei einem Brot haben und welche die es dringlichstes vermeiden, dieses Stück vom Brot abzubekommen. Dann gibt es welche die den knusprigen Rand einer Pizza mögen und jene die feinsäuberlich nur jene Stellen mit dicken Belag auf der Mitte der Pizza wegessen. Dasselbe Spiel gibt es beim Apfelstrudel – Randstück versus gut gefülltes Stück in der Mitte.

Ich gehöre zu jenen die gerne die knusprigen Stücke vom Rand abbekommen. Ganz egal ob Scherzerl, Pizzarand oder ein Stück mit viel Strudelteig beim Apfelstrudel. Da ich aus unerfindlichem Grund davon ausgegangen bin, dass mein Umfeld ebenso gerne viel knusprigen Teig mag wie ich, bin ich auf die Idee der Apfelstrudelmuffins gekommen. Begehrt wurden die Teile der Muffins mit Füllung gegessen. Doch wurde der obere Teil der aus viel Teig bestand von den Nicht-Teig-Liebhabern verschmäht. Ein Bekannter hat den Apfelstrudelmuffins genüsslich verzehrt und dann den oberen Teil mit dem Teig begutachtet. Fragend hat er mich angesehen: „Sorry but there is no use for this part of your muffin!“.

Also für alle die den knusprigen Teig auch so gerne naschen wie ich, habe ich heute ein Rezept. Für alle anderen, nehmt die unten angeführte Füllung lieber für einen klassischen Apfelstrudel. Das macht euch garantiert glücklicher 😉

Rezept Apfelstrudelmuffins

 
Zutaten
  • 8 Lagen gezogenen Strudelteig
  • 4 säuerliche Äpfel
  • 4 EL Mandelblättchen
  • 1-2 EL Kokosblütenzucker
  • Mark einer Vanille
  • Zimt
  • 30g Butter
  • Cupcake-Blech
Anleitung
  1. Das Backrohr auf 180° Heißluft vorheizen.
  2. Zu erst die Äpfel fein reiben oder in kleine Würfel schneiden. Anschließend die Mandel grob hacken. Danach Äpfel, Mandeln, Kokosblütenzucker, Vanille und Zimt mischen.
  3. Butter schmelzen, leicht abkühlen lassen und dann die Cupcakesform mit der Butter ausstreichen.
  4. Dann die Strudelteigblätter ausfalten, mit der Butter bestreichen und immer vier Strudelteigblätter übereinander legen. Diese dann immer in 4 gleiche Teile schneiden.
  5. Jeweils einen Stapel Strudelteigblätter in eine Muffinform hineinlegen, sodass die Ränder des Teigs noch aus der Form rausragen. Dann mit 2 EL von der Apfelfüllung befüllen und den Teig mit einer leichten Drehung verschließen. Dies mit dem restlichen Teig wiederholen.
  6. Abschließend für circa 30 Minuten backen.